Urlaubsregion

Harz

Der Harz, das nördlichste Mittelgebirge in Deutschland, hat viele Gesichter.

Harz

Foto: m.prinke/Flickr

Tiefe Täler, Laub- und Nadelwälder wechseln sich ab mit schroffen Felsen und blühenden Bergwiesen. Schon Heinrich Heine, Martin Luther oder Johann W. Goethe schätzten den Harz als Ruhe- und künstlerische Inspirationsstätte. Der Bergbau im Harz blickt zurück auf eine tausendjährige Geschichte, die heute vielerorts in Bergwerkmuseen erlebbar ist. Neben den Orten Goslar, Rammelsberg und Quedlinburg sind auch die Luthergedenkstätte Eisleben, sowie das Kulturdenkmal Oberharzer Wasserwirtschaft von der UNESCO zum “Welterbe der Menschheit” ernannt worden.

Aktivurlaub
Die atemberaubende Landschaft der einzigartigen Harzer Gebirgswelt lässt sich auf vielfältige Art und Weise entdecken. Mehr als 8000 km gut ausgeschilderte Wanderwege machen den Harz zu einem echten Wanderparadies. Naturerlebnisse auf zwei Rädern erleben die Besucher beim Radwandern oder Mountainbiken. Aber auch andere Sportarten wie Klettern, Reiten oder Schwimmen erfreuen sich im Harz großer Beliebtheit. Im Winter ist der Harz eine beliebte Wintersportregion. Erwähnenswert sind vor allem die zahlreichen Loipen, deren Qualität und Ausstattung sehr gut ist.

Kulturelle Vielfalt
Schon die deutschen Dichter Goethe und Heine zog es in den Harz. Malerische Fachwerkstädte, Schlösser und Burgen gibt es in der beliebten Ferienregion zu entdecken. Hinzu kommen zahlreiche Kulturveranstaltungen wie klassische Konzerte, Ausstellungen oder Theatervorführungen.

Der Brocken – Wanderziel Nummer eins
Der Brocken ist der höchste Berg im Harz und das wohl bekannteste und beliebteste Ausflugsziel für Harz-Urlauber. Das Gebiet rund um den Brocken wurde 1990 zum Nationalpark erklärt. Um auf den Brocken zu gelangen, können die Besucher zwischen einer Fahrt mit der Brockenbahn oder einem Aufstieg zu Fuß wählen.

Städtehighlight: Neustadt/Harz
Der Luftkurort Neustadt, auch „Perle des Südharzes“ genannt, besticht durch mildes Klima, ausgedehnte Mischwälder und ein gut ausgebautes Wanderwegenetz für Wanderprofis und Hobbywanderer. Verwinkelte Gassen und harztypische Fachwerkbauten machen den besonderen Reiz des charmanten Städtchens aus. Die Burg Hohnstein, eine der beeindruckendsten Burgruinen des Harzes sowie die Talsperre Neustadt (Norhäuser Talsperre), die älteste Stadtmauer in Thüringer, sind lohnenswerte Ausflugsziele.

Gipskarstlandschaften
Als schmaler Gürtel erstreckt sich am Südrand des Harzes die Gipskarstlandschaft Südharz. Im Laufe von mehreren Tausend Jahren haben sich hier Karsterscheinungen in einzigartiger Dichte und Vielfalt entwickelt. Der Karstwanderweg (250 km Wegstrecke) zwischen Osterode am Harz (Niedersachsen), Nordhausen (Thüringen) und Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) erschließt diese einzigartige Naturlandschaft. Unvergessliche Erlebnisse bieten sich den Besuchern auch in einer der größten deutschen Karsthöhlen, der Heimkehle.